Beratungsstelle Unterstützte Kommunikation und Assistive Technologien

Was ist Unterstützte Kommunikation (UK)?

Kinder und Jugendliche, die sich nicht über ihre eigene Lautsprache verständlich machen können, haben große Probleme am Leben in der Familie, Kindergarten oder Schule gleichberechtigt und aktiv teilzunehmen.

Bedürfnisse zu äußern, Fragen zu stellen, Antworten zu geben, Entscheidungen zu treffen, Gedanken zu äußern, Missverständnisse aufzuklären fällt schwer oder ist sogar unmöglich.

Diese Kinder brauchen elektronische Kommunikationshilfen, Symbole oder/und Gebärden. UK ermöglicht es ihnen, sich aktiver handelnd am schulischen Lernen beteiligen und damit oft einen höheren Lernerfolg erreichen, sich in ihrer Persönlichkeit weiter zu entfalten, selbstbestimmter über ihr Leben zu entscheiden und sich besser in unser gesellschaftliches Miteinander, das vorwiegend über die sprachliche interaktive Kommunikation bestimmt ist, zu integrieren.

Was sind Assistive Technologien (AT)?

Die Teilhabe am Unterricht ist auch für diejenigen Schüler erschwert, die nicht oder nicht schnell genug mit der Hand schreiben, Geodreieck und Lineal handhaben können oder andere Probleme haben, um gleichberechtigt und aktiv am Unterricht teilzunehmen. Z.T. fällt es ihnen schwer, die Standard-PC-Eingabegeräte wie Tastatur und Maus zu bedienen.

Alle diese Schüler benötigen spezielle Ansteuerungshilfen und Softwarelösungen, um den PC und andere elektr(on)ische Geräte selbstständig und effektiv nutzen zu können u.ä..

Wir bieten Beratung und Unterstützung

 

Der Ablauf der Beratung sieht in der Regel so aus:

 

Die Beratung ist kostenlos.

Beraterinnen

Conny Pivit (Sonderschullehrerin und Diplompädagogin), Albatros-Schule Bielefeld und
Monika Hüning-Meier (Schule am Weserbogen, Bad Oeynhausen
sind seit vielen Jahren im Bereich der Unterstützten Kommunikation tätig:

 

 

Kontakt: 0521-40429492
beratung.uk-at@lwl-albatros-schule.de

© Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), 48133 Münster